Es geht weiter

Aktueller Zeitungsbericht - SZ Freital

Kräne aus Freital

Es geht weiter bei der FMA
Im vergangenen Jahr stand die Stahlbaufirma FMA kurz vor der Insolvenz. Mittlerweile hat sie wieder 60 Mitarbeiter.
Freital. Funken sprühen von der Werkbank, die Schleifmaschine kreischt jedes Mal laut, wenn sie auf das Metall trifft. In der Luft liegt ein metallischer Geruch. „Vorsicht“, ruft ein Mitarbeiter quer durch die Produktionshalle der Firma Freitaler Metall- und Anlagenbau (FMA) an der Poststraße. Er manövriert riesige Kranteile auf die Ladefläche eines Lastwagens, der mitten in der Halle steht. Moderne Krananlagen für die Industrie sind unter anderem Produkte, die das Freitaler Stahlbauunternehmen fertigt – etwa für Müllsortieranlagen. Auch Treppen und Wege für Tagebauanlagen werden in Freital produziert, genauso wie Trafobehälter oder ganze Industriehallen. 60 Mitarbeiter hat der Freitaler Betrieb, der zur Veaxo-Gruppe mit Sitz in Dresden gehört – die meisten arbeiten in der Fertigung: Sie schweißen, biegen, bohren und schneiden. Die Mitarbeiter der Servicetechnik sind außer Haus unterwegs, sie warten und reparieren die in Freital gebauten Anlagen und Maschinen – auch im benachbarten Edelstahlwerk Freital. mehr...

Zurück

« zurück
Cookie Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weiterlesen …